Fahrzeugbewertung kostenlos & einfach online

Bei der Fahrzeugbewertung handelt es sich um eine äußerst komplexe Angelegenheit. Viele verschiedene Faktoren werden miteinander kombiniert, um am Ende einen fairen und realistischen Preis ermitteln zu können. Auf Fahrzeugbewertungkostenlos.de erfahren Sie, wie das funktioniert und wo es die besten Angebote zur kostenlosen Fahrzeugbewertung gibt.

Viele Möglichkeiten der Wertermittlung

Es gibt viele Möglichkeiten, das eigene Fahrzeug online bewerten zu lassen. Ob und wie viel Geld Sie dafür bezahlen möchten, ist generell vom Auto abhängig und sollte von Fall zu Fall entschieden werden. Nachfolgend finden Sie Informationen zu den verschiedenen kostenpflichtigen und kostenlosen Fahrzeugbewertungen, die es im Internet gibt.

NEU: Jetzt eine Übersicht der Fahrzeugbewertung kostenlos als PDF herunterladen: Hier klicken

Kostenlose Fahrzeugbewertung auf Basis von Datenbeständen

Ein Stapel mit Aktenordnern.

Datensammlungen großer Autobörsen lassen recht genaue Rückschlüsse auf den Fahrzeugwert zu.

Die wohl einfachste Möglichkeit der Autobewertung ist das Abgleichen mit Datenbeständen von Automärkten. Auf mobile.de, autoscout24.de und anderen Portalen finden sich derartig viele Angebote, dass sich mit hoher Wahrscheinlichkeit ein genauer Mittelwert bilden lässt. Der passt dann zum aktuellen Marktgeschehen und genügt in vielen Fällen, um einen guten Richtwert ermitteln zu können.

Diese Vorgehensweise müssen Sie selbstverständlich nicht manuell durchführen. So bietet Autoscout24.de beispielsweise eine kostenlose Fahrzeugbewertung online, die Ihnen das Abrufen der Daten aus dem Pool ermöglicht. Sie wählen ganz einfach die Marke und das Modell und können im Anschluss anhand von Grafiken und Statistiken erkennen, wo der Durchschnittspreis des bewerteten Autos liegt. Zudem lassen sich Informationen zu Minimal- und Maximalpreisen finden. Auch die Verteilung nach Kilometerstand und Erstzulassung ist möglich. Reichen die Angaben der kostenlosen Online-Bewertung nicht, lassen sich Erstzulassung, Kraftstoff sowie Leistung und der Kilometerstand nachtragen, um detailliertere Ergebnisse zu erzielen.

Schätzung des Autowerts durch potenzielle Ankäufer

3D-gestaltete Menschen tauschen Autoschlüssel.

Möglicherweise lukrativ: Die Bewertung mit anschließendem Verkauf.

Mit Sicherheit werden Sie im Internet auch auf diverse Möglichkeiten stoßen, das eigene Fahrzeug von einem möglichen Autoankauf schätzen zu lassen. Hier gibt es verschiedene Modelle, die allesamt zielführend sind. Das ist vor allem dann der Fall, wenn Sie sich nicht lange mit dem Autoverkauf auseinandersetzen möchten. Denn neben der Fahrzeugbewertung gilt es dann auch noch, ein Inserat einzustellen, Termine zu setzen und Verhandlungen zu führen. Zuletzt muss auch ein Kfz-Kaufvertrag erarbeitet werden, der den Anforderungen entspricht und beide Seiten rechtlich absichert.

Zu den beliebtesten Anbietern von Fahrzeugbewertungen in Verbindung mit einem anschließenden Verkauf gehört wirkaufendeinauto.de. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin gibt recht genaue Preisschätzungen und bietet im Anschluss die Möglichkeit, das eigene Auto dort zu fairen Preisen abzugeben. Dazu wird nach der Online-Bewertung ein persönlicher Termin vereinbart, um einen Experten über das Auto blicken zu lassen. Diese Angebote sind generell unverbindlich und damit eine gelungene Alternative zum privaten Autoverkauf.

Ebenfalls interessant sind die Angebote von easyautosale.de. Dieses Unternehmen gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihr Fahrzeug für Händler im eigenen Portal zu inserieren. Die kostenlose Fahrzeugbewertung übernimmt ein Fachmann der Firma. Händler haben dann die Möglichkeit, auf Ihren Pkw zu bieten und diesen im Anschluss abzuholen. Ganz komfortabel und ohne Probleme.

Fahrzeugbewertung durch sogenannte Schätzlisten

Eine Lupe über dem Symbol eines Autos.

Zwar kostet die Fahrzeugbewertung durch Schätzlisten oftmals Geld. Die Angaben sind zuweilen aber auch genauer.

Die Fahrzeugbewertung via Schätzliste (oft auch als Preisliste bezeichnet) gehört zu den bekanntesten Methoden, den Preis eines Autos zu ermitteln. Dabei werden verschiedene Daten aus unterschiedlichen Quellen gesammelt und zusammengefasst. Die Methode ähnelt also der Fahrzeugbewertung durch das Auswerten von Datenbeständen.

Der große Unterschied liegt darin, dass hier in der Regel auch Ausstattungsmerkmale Beachtung finden – der Wert wird dadurch genauer, Probleme beim Verkauf oder stundenlange Verhandlungsgespräche lassen sich vermeiden, da die Bewertung durch renommierte Anbieter sehr aussagekräftig ist.

Der Haken an der Sache ist der, dass diese Online-Fahrzeugbewertung nicht immer kostenfrei ist. Ob und inwiefern eine Investition von etwa 10,00 Euro pro Wertermittlung Sinn macht, ist vom groben Wert des Autos abhängig. Unter Umständen lassen sich die gewünschten Werte auch über einen Vergleich verschiedener kostenloser Methoden ermitteln.

Beauftragung von Gutachtern

Ein Ordner mit der Aufschrift Gutachten liegt neben einem Taschenrechner und Geld auf dem Tisch.

Das Gutachten ist die teuerste und gleichzeitig genaueste Methode, um den Autowert zu bestimmen.

Last but not least gibt es die Möglichkeit, professionelle Gutachter mit der Fahrzeugbewertung zu beauftragen. Auch hier sind relativ hohe Kosten im Spiel. Diese reichen von etwa 50,00 Euro bis hin zu 300,00 Euro. Da das Auto bei dieser Option jedoch von einem Experten durchleuchtet wird, ist auch der anschließend ermittelte Fahrzeugwert am genauesten. Denn im Gegensatz zu den vorab genannten Beispielen kann der Gutachter auch Beschädigungen, abweichende Abnutzungen und fehlende Wartung mit einfließen lassen. Gleichfalls können eine besonders gute Pflege oder das Ergänzen von Teilen wertsteigernd wirken.

Die Fahrzeugbewertung durch Gutachter wird vor allem dann empfohlen, wenn es sich um augenscheinlich sehr wertvolle Autos handelt. Hier können kleinere Abweichungen über mehrere Tausend Euro entscheiden – ein äußerst genauer Richtwert kann damit sehr lukrativ sein.

Der ADAC oder die DEKRA bieten beispielsweise Fahrzeugbewertungen durch Gutachter an.

Wovon ist der Fahrzeugwert abhängig?

Um ein Gefühl für die Wertermittlung zu bekommen, sollten Sie am besten verschiedene Arten der Fahrzeugbewertung kostenlos durchführen. Schnell stellen Sie fest, dass der Preis eines Autos von verschiedenen teilweise sehr komplexen Faktoren abhängig ist. Grob lassen sich diese folgendermaßen zusammenfassen:

Marke Modell Baujahr Erstzulassung
Laufleistung Serie / Bauform Sonderausstattung Antriebsart
Getriebeart Verschleiß Wartung Seltenheitswert
Farbe Bereifung Modifikationen Sonder-Editionen

Jedes dieser Attribute wirkt sich in großen oder weniger großen Teilen auf den letztendlichen Fahrzeugwert aus. Und die Liste erhebt keinen Anspruch auf  Vollständigkeit. Denn neben den objektiv erkennbaren Eigenschaften eines Fahrzeugs gibt es von Käufer zu Käufer Unterschiede, die sich auf subjektive Kriterien beziehen. Etwaige Sammler oder Liebhaber mögen beispielsweise ganz andere Ausstattungsformen oder Farben als Menschen, die einfach nur vom praktischen Nutzen eines Fahrzeugs profitieren möchten. Derartige Phänomene lassen sich in der kostenlosen Fahrzeugbewertung kaum zusammenfassen. Hier sollte die aktuelle Situation am Markt analysiert oder hinterfragt werden, damit der Preis am Ende für beide Seiten stimmig ist.

Ein Blick auf die Nutzungsart

Blick von einer Brücke auf eine Autobahn.

Die Nutzungsart eines Pkws sagt viel über seinen Wert aus- wenn auch manchmal subjektiv.

Ebenfalls interessant ist in diesem Zusammenhang die Nutzungsart von Kraftfahrzeugen. Wurde ein Auto beispielsweise sehr wenig bewegt und dafür viel gepflegt, kann dem Pkw oftmals eine lange Restlebensdauer prognostiziert werden. Anders sieht es bei ehemaligen Miet- oder Firmenwagen aus. Diese werden lediglich für eine bestimmte Zeit gefahren werden. Das geschieht oftmals ruppiger als bei Privatfahrzeugen, sodass hier besonderes Augenmerk auf einen etwaigen technischen Verschleiß gelegt werden sollte. Empfehlenswert ist in Phasen der Unsicherheit stets das Aufsuchen einer Werkstatt, die für wenig Geld eine allgemeine Prüfung durchführen kann.

Mit der Fahrzeugbewertung spekulieren

Die kostenlose Fahrzeugbewertung eignet sich ebenfalls, um mit dem Wert eines Autos zu planen. Es lässt sich relativ genau herausfinden, wie sich der Fahrzeugwert im Laufe des Autolebens verändern wird. Wer also beim Kauf eines neuen Kfz bereits prüft, wie diese „Kurve“ aussieht, der kann auch nach ein paar Jahren noch ein lukratives Geschäft machen.

Dazu ist es notwendig, einen Blick auf verschiedene Fahrzeuge zu werfen und zu ermitteln, wie sich diese im Laufe der Zeit preislich verändert haben.

VW Golf – Erstzulassung 2012, Diesel mit 140 PS in der Fahrzeugbewertung

(Quelle: Autoscout24.de)

Kilometerstand Durchschnittspreis
10.000 oder weniger 20.000 Euro
Zwischen 10.000 und 50.000 19.000 Euro
Zwischen 50.000 und 100.000 16.500 Euro
Zwischen 100.000 und 150.000 13.000 Euro
Zwischen 150.000 und 200.000 11.000 Euro
Diagramm das den Verlauf eines Fahrzeugwerts beispielhaft darstellt.

Hier zu sehen ist das obige Beispiel des VW Golf in grafischer Veranschaulichung.

Übrigens: Neben dem Kilometerstand spielt vor allem die Erstzulassung eine große Rolle. Die kostenlose Fahrzeugbewertung zeigt an, dass der VW Golf TDI mit einer Erstzulassung von 2012 einen Durchschnittspreis von 16.131 Euro hat. Das gleiche Fahrzeug mit Erstzulassung in 2013 kostet im Durchschnitt 21.500 Euro. Für 2014 zeigt die Autoscout24-Bewertung sogar einen Durchschnittspreis von 27.500 Euro an.

Daraus lässt sich ableiten, dass ein Auto besonders in den ersten drei Jahren einen hohen Wertverlust erleidet. Im Vergleich ist das 2011er Modell ganze 13.500 Euro günstiger als das 2014er Modell. Es hat sich ein augenscheinlicher Wertverlust von etwa 50 Prozent ergeben.

Vergleichen wir das 2011er Modell nun mit dem VW Golf von 2010, so liegt dieser Wertverlust lediglich bei etwa 8 Prozent.

Zusammengefasst: Je älter ein Fahrzeug wird, umso weniger nimmt sein Wert ab. Der größte Wertverlust laut kostenloser Fahrzeugbewertung findet in den ersten drei Jahren statt.

Wertverlust bei Autos - grafisch veranschaulicht.

Hier ist deutlich zu sehen, dass der Wertverlust vor allem in den ersten drei Jahren am größten ist.

 

BMW 3er – Erstzulassung 2010, Benzin mit 143 PS in der Fahrzeugbewertung

(Quelle: Autoscout24.de)

Kilometerstand Durchschnittspreis
Zwischen 10.000 und 50.000 17.500 Euro
Zwischen 50.000 und 100.000 16.000 Euro
Zwischen 100.000 und 150.000 12.500 Euro

Der BMW 3er hat bei einer etwas länger zurückliegenden Erstzulassung kaum Wertverluste in der Laufleistung. Erst das Knacken der magischen 100.000er Grenze führt zu erheblicheren Verlusten, da ab hier mit größeren Reparaturen zu rechnen ist. Fast 4.000 Euro Unterschied ergeben sich hier in den Durchschnittspreisen.

In Bezug auf die Erstzulassung zeigt sich bei der kostenlosen Fahrzeugbewertung ein ähnliches Phänomen wie im vorangegangenen Beispiel. Die Erstzulassung 2013 kostet im Durchschnitt 28.500 Euro und ist damit etwa 7.000 Euro teurer als die Fahrzeuggruppe mit einer Erstzulassung 2012. Zu 2011 zeigt sich dann lediglich nur noch ein Unterschied von etwa 2.000 Euro, der von Jahr zu Jahr  geringer wird.

Fazit zu Erstzulassung und Kilometerstand

Tachometer mit Fokus auf den Kilometerstand.

In der Fahrzeugbewertung hat der Kilometerstand eine hohe Aussagekraft. Er ist jedoch immer in Relation zur Erstzulassung zu betrachten.

Zusammengefasst bedeutet das, dass Erstzulassung und Kilometerstand zu den wichtigsten Faktoren eines Wertverlustes zählen. Marke, Modell und in gewisser Weise auch die Ausstattung bilden einen Anfangswert, der dann durch das Alter und die gefahrenen Kilometer aufgebraucht wird.

Dabei ist vor allem darauf zu achten, dass der Wertverlust in den ersten Jahren vor allem durch das Alter entsteht – und zwar in gravierender Art und Weise. Die Laufleistung spielt in dieser Zeit eine eher untergeordnete Rolle. Zumindest bis zu dem Punkt, an dem die ersten Fahrzeuge die erwähnte magische Grenze von 100.000 Euro erreichen. Auch hier ergibt sich dann ein einflussreicher Knick und das Auto verliert an Attraktivität.

Autofahrer, die auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug sind, sollten diese Chance nutzen. Wer damit leben kann, ein mehr als drei Jahre altes Fahrzeug zu fahren, kann viele Tausend Euro sparen. Gleiches gilt dann auch, wenn dieses Auto bereits über 100.000 Kilometer auf dem Tacho hat. Denn das muss nicht zwangsläufig zu hohen Reparaturkosten führen. Das Internet bietet viele Erfahrungswerte zu den Stärken und Schwächen verschiedener Autos. Wer etwas Zeit für die Recherche investiert, kann dank den Daten der Fahrzeugbewertung kostenlos ein echtes Schnäppchen machen.

Überblick beliebter Autos und deren Durchschnittspreise

(Quelle: Autoscout24.de)

Marke und Modell Durchschnittspreis
VW Golf 16.500 Euro
BMW 3er 19.000 Euro
Mercedes-Benz C-Klasse 21.000 Euro
VW Passat 18.000 Euro
Opel Astra 11.500 Euro
Audi A3 20.500 Euro