Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Der Autohandel ist eine Fundgrube für Sammler, Liebhaber und gewöhnliche Verbraucher. Ein neues Fahrzeug bringt Freude und ist vom praktischen Nutzen. Trotzdem gibt es auch hier Schattenseiten, die hohe Verluste nach sich ziehen können. Wir präsentieren die einzelnen Phasen für den Käufer und geben Tipps, wie sich Betrüger und Tricksereien entlarven lassen.

Die Suche nach einem passenden Fahrzeug

Siehe da, ein schönes Inserat im Internet. Ein Fahrzeug im passenden Zustand zum perfekten Zeit. Ein Glückstreffer oder das Kalkül eines Betrügers, der in einem ganz anderen Land sitzt und auf der Suche nach dem schnellen Geld ist? Genau dies ist nämlich schon oftmals der Fall gewesen. Scheinbar perfekte Angebote wurden als Köder benutzt, um nichtsahnende Menschen um ihr Geld zu erleichtern. Der Trick dahinter: Wer das vermeintlich günstige Fahrzeug erwerben will, möchte bitte vorab eine Anzahlung leisten. Wer das dann wirklich tut, der sieht Geld, Verkäufer und Auto nie wieder.

Wie kann man solche Maschen nun enttarnen? Ganz einfach. Mit der Fahrzeugbewertung und mit einiger Recherche. Suchen Sie sich ein interessantes Angebot heraus. Vergleichen Sie den Preis des Fahrzeugs mit den gängigen Preisen der Schätzlisten und überlegen Sie dann, ob das wirklich hinhaut oder ob das mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Lockangebot ist.

Schauen Sie sich dann den Verkäufer an. Telefonnummer und Adresse geben Auskunft darüber, ob er lieber unerkannt bleiben möchte oder ob es sich um einen rechtschaffenen Menschen handelt. Ist keine Telefonnummer hinterlegt und soll der Kontakt nur per E-Mail stattfinden: Finger weg!

Das Gleiche gilt dann, wenn nur qualitativ hochwertige Fotos des vermeintlichen Fahrzeugs eingestellt sind. Möglicherweise finden Sie diese auch auf Pressemitteilungen der jeweiligen Hersteller wieder. Ein weiteres Zeichen für einen Betrug.

Und wenn das Angebot super und seriös wirkt?

Auch dann ist Vorsicht angesagt, denn Betrüger und Kriminelle kennen mehrere Wege, um an ihr unverdientes Geld zu kommen. Zum einen sollten Sie sich nicht darauf einlassen, Geld zu überweisen. Zum anderen sollten Sie auch nicht viel Geld am Körper tragen, da Sie auch um dieses erleichtert werden können. Deshalb können Sie entweder auf seriöse Treuhänder zurückgreifen oder aber öffentliche Orte zur Fahrzeugübergabe wählen, sodass ein Überfall unmöglich ist.

Fakt ist: Der Gebrauchtwagenkauf ist eine nicht immer sichere Angelegenheit. Auch wenn die großen Portale stets darauf bedacht sind, Betrügern das Handwerk zu legen – neue Techniken finden sich immer wieder. Setzen Sie deshalb auf Ihren gesunden Menschenverstand und prüfen Sie lieber einmal zu viel als zu wenig. Nicht jeder meint es gut mit Ihnen – leider.

Rate this post

Unter dem Synonym B. Wertmal möchten wir Ihnen Tipps, Informationen und Neuigkeiten zur Fahrzeugbewertung und dem Gebrauchtwagenhandel liefern. Gerne können Sie unseren Newsletter abonnieren, um über wichtige Änderungen sowie spannende Themen zügig informiert zu werden.

Veröffentlicht unter Allgemein, Tipps Getagged mit: , , , ,